A Nightmare On Elm Street – Ein Franchise in 12 Songs (A-Seite)

Die „A Nightmare On Elm Street“-Filme begleiten mich seit nunmehr über 20 Jahren. Seitdem ich als minderjähriger Horrorfan zum ersten Mal mit der sagenumwobenen Figur Freddy Krueger in Verbindung kam, konnte ich mich der Faszination dieser atmosphärischen und kreativen Filme nicht mehr entziehen.

Das lag nicht nur an den einfallsreichen Mordszenen, den zynischen Sprüchen und den für das Slasher-Genre unüblich klug gezeichneten Charakteren, die mir im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen sind. Auch die Musik spielt eine bedeutende Rolle und trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, dass NOES meine Lieblingshorrorfilmreihe wurde, ist und zweifellos bleiben wird!

Sie macht Lust auf die Filme, wenn ich sie gerade nicht sehen kann. Sie injiziert einen den restlichen Schuss Nostalgie, wenn ich sie sehe. Und darüber hinaus begibt man sich mit ihr auf einen musikalischen Streifzug durch die 80er- und jungen 90er-Jahre, der hier und jetzt beginnt:

giphy

1. 213 – Nightmare

(aus „A Nightmare On Elm Street“)

Es ist sehr schwer, Informationen über die Band zu bekommen. Erst recht, wenn eine populärere Rap-Crew um Snoop Dogg den gleichen Namen trägt. In einem entsprechenden Thread im Forum auf nightmareonelmstreetfilms.com erzählt man sich, die Band bestand aus lokalen Musikern, die den Song extra für den Film einspielten. Andere behaupten, die Band war eine ‚richtige‘ Gruppe, die sich kurz danach auflöste. Und wiederum andere meinten, Johnny Depp, der bereits vor seiner Filmkarriere als Musiker aktiv war, kannte die Mitglieder, die auf seine Initiative hin engagiert wurden.

Zu hören ist das Lied im Abspann. Das folgende Video ist ein chronologischer Zusammenschnitt und enthält leichte Spoiler.

 

2. Wish ft. Fonda Rae – Touch Me (All Night Long)

(aus „A Nightmare On Elm Street 2 – Freddy’s Revenge“)

Das eingängige funky Lied kommt in einer Szene zum Einsatz, die nur eine von vielen Steilvorlagen für diejenigen bietet, die Teil 2 als den homosexuellsten Horrorfilm aller Zeiten ansehen. Wenn man ein Argument sucht, das dagegen spricht, dann wählt man besser nicht diesen glorreichen Moment.

Eigentlich sollte Jesse die Möbelkartons auspacken und sein Zimmer aufräumen. Und wir alle wissen, dass musikalische Untermalung einem die Arbeit leichter macht. Doch unsere Hauptfigur steigert sich etwas zu sehr hinein

 

3. Bing Crosby – Did You Ever See a Dream Walking?

(aus „A Nightmare on Elm Street 2 – Freddy’s Revenge“)

Song aus dem Abspann, den ich anfangs gewöhnungsbedürftig fand. Mittlerweile glänzt er als Gegenpol zum Schrecken, den Freddy verbreitet und Entschädigung für das leicht enttäuschende Ende (ab dem Moment, in dem der Bus durch die Wüste brettert).

Außerdem kam ich so erstmals (bewusst) in Berührung mit Bing Crosby.

 

4. Dokken – Dream Warriors

(aus „A Nightmare On Elm Street 3 – Dream Warriors„)

Das offizielle Musikvideo zum Titelsong „Dream Warriors“, den Dokken zum dritten Teil beisteuerten. Selbstverständlich lässt es sich der Traummann persönlich nicht nehmen, neben Patricia Arquette einen Gastauftritt zu absolvieren. Schließlich spielt sich diesmal alles in einem seiner Träume ab. Mit Kastratenstimme und fülliger Mähne zwingen die Rocker Freddy zu Boden, bis er am Ende aus seinem Albtraum erwacht.

„Dream Warriors“ ist klassischer 80s-Rock. Angereichert wird das Video mit Szenen aus dem Film. Neben dem Titelsong sind Dokken auch mit „Into The Fire“ auf dem sonst eher von Komponist Angelo Badalamenti dominierten Soundtrack vertreten. Dieser ist im Intro zu hören, als Kristen (Arquette) das Radio aufdreht, um wach zu bleiben. Auf VHS, Beta und Laserdiscs wurde der Song allerdings mit Jay Fergusons „Quiet Cool“ aus dem gleichnamigen Film von 1986 ersetzt.

Wer hinter die Kulissen des Videodrehs schauen möchte, der klickt hier.

 

5. Tuesday Knight – Nightmare

(aus „A Nightmare On Elm Street 4 – The Dream Master“)

‚Kristen‘-Darstellerin Tuesday Knight, die für den hervorragenden Opening-Song verantwortlich ist, hat 2015 ein Kickstarter-Projekt initiiert, um die Single erstmals auf CD und Vinyl zu veröffentlichen. Das Projekt wurde frühzeitig abgebrochen, ein ganzes Album mit diversen Remixes und weiteren Songs gab es aber trotzdem. Und das kann man sich online auf allen Plattformen wie Spotify, iTunes, Amazon Music, usw. anhören. Einen Teaser gibt es auch:

Wie der Song zustande kam, hat sie auf der entsprechenden Kickstarter-Seite ebenfalls erklärt. Hier ein Auszug:

This project has been in the works for a long time coming.  I wrote this song back in 1987 and it appeared as the opening credit song in the Top Grossing Horror film of 1988, Renny Harlin’s A Nightmare on Elm St. 4: The Dream Master. 

(…) Durring the filming process I heard the director talking with the Producers saying they were looking for music.  And they had already gotten some big names for the film.  And I had just released my debut album about 6 months before so I told them to let me see what I could come up with.   So I ran back to my studio with my writing partner and we wrote and composed this song in 3 hrs. 

(…) After we were done shooting and we had the premiere in Hollywood, I was sitting in the theatre and there it was right there when the movie started.  I nearly fell out of my seat.  

When the film was reviewed it was reviewed well, and they also talked about my song.  Well needless to say it didn’t make it on the soundtrack, and it would have been one hell of a single.  

Ich bin froh, dass ich über die mir völlig unbekannte Neuigkeit gestoßen bin und dass die immer noch als Sängerin aktive Knight den Fans nach diversen Versionen, die aus mitgeschnittenen Audioaufnahmen aus dem Film bestanden, ein so tolles Geschenk macht.

6. Sinéad O’Connor – I Want Your (Hands On Me)

(aus „A Nightmare On Elm Street 4 – The Dream Master“)

Was für ein Ohrwurm! Einer der besten Tracks auf dem Soundtrack von Teil 4 und der ganzen Reihe.

Sinéad O’Connor und ihr wohl bekanntester Song „Nothing Compares 2 U“ gehören zu meinen ersten Berührungen mit Musik, an die ich mich bewusst erinnern kann. Als Kind habe ich das Lied und das dazugehörige Video geliebt und die Frau fortan zu meiner Lieblingssängerin ernannt – auch wenn ich sonst nichts von ihr kannte. Mit „I Want Your (Hands On Me)“ hat sie ein würdiges Up-Tempo-Equivalent zu ihrer berühmten Ballade abgeliefert, das auf ewig untrennbar mit „Nightmare 4“ verbunden ist.

Wie schön doch eine Frau mit kahlrasiertem Schädel sein kann…

Im Film ist das Lied im Abspann zu hören sowie in der Szene, in der die Figur Debbie ihre Fitnessübungen macht, kurz bevor sie sich in eine Riesenkakerlake verwandelt. Es gibt eine Version, in der MC Lyte einen Rap-Part hat, aber ich habe die Version ohne gewählt, da sie mir besser gefällt.

Die Platte ist zu Ende, die Nadel in der Mitte. Wechselt jetzt auf Seite B für weitere Songs aus der Reihe!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar ins Gästebuch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s