17 lebende Filmlegenden

Es mag makaber anmuten, eine Liste zu erstellen, in der man den Leuten ihre Ehre erweisen will, bei denen man glaubt, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis sie das Zeitliche segnen. Aber gerade in diesem Jahr hat man das Gefühl, dass überproportional viele „Familienmitglieder“, die einen seit der Kindheit begleiten, dahinraffen und auf schmerzhafte Weise verdeutlichen, dass wir alt werden.

Aber Schluss mit der Trauer. Lasst uns das Werk der in diesem Jahr verstorbenen Künstler würdigen und immer wieder darauf zurückgreifen, aber lasst uns auch auf das Schaffen derer konzentrieren, die noch unter uns sind, bevor erst der Tod eintreten muss, damit wir sie wieder schätzen und uns an sie erinnern.

Es gibt gewiss noch viele weitere Künstler, deren Ableben mich mitnehmen würde, aber bei diesen 17 Leuten wird es mir wohl am schwersten fallen bzw. werde ich ganz sicher mehr als eine Träne vergießen müssen. Streckbriefartig gibt es hier Ikonen der Film- und Fernsehgeschichte, deren Werk glücklicherweise für immer erhalten bleibt, so schwer ein Abschied auch fallen wird …

 

 

Jack Nicholson (79)

jack-nicholson-warner-bros
© Warner Bros. Pictures

Geboren am 22. April 1937 begann Jack Nicholson seine Schauspielkarriere Ende der 50er-Jahre vorwiegend in Produktionen des großen Roger Corman, in dessen Schule bedeutende Persönlichkeiten wie Martin Scorsese, James Cameron, Joe Dante, Francis Ford Coppola, Robert De Niro und Peter Bogdanovich gingen. Sein bis heute letzter Film war Woher weißt du, dass es Liebe ist von 2010. Mehreren Gerüchten zufolge soll er aufgrund von Vergesslichkeit die Schauspielerei aufgegeben haben. Daran will ich nicht glauben und freue mich auf ein hoffentlich baldiges und längst überfälliges Wiedersehen auf der großen Leinwand.

Anfänge: The Cry Baby Killer, The Wild Ride, Kleiner Laden voller Schrecken (nur 5 Minuten, die aber in Erinnerung bleiben)

Lieblingsfilme: Shining, Batman, Einer flog übers Kuckucksnest

 

Al Pacino (76)

al-pacino-warner-bros
© Warner Bros. Pictures

Ebenfalls einer der ganz Großen – und das spätestens seit seiner Rolle als Michael Corleone in Francis Ford Coppolas epischer Der Pate-Trilogie, die 1972 ihren Anfang nahm.

Anfänge: Heiße Spuren (TV-Serie), The Panic in Needle Park

Lieblingsfilme: Der Pate 1-3, Scarface, Carlito’s Way

 

Robert De Niro (73)

robert-de-niro-columbia-pictures
© Columbia Pictures

Neben Pacino und Nicholson eine lebende Legende. Seit über 50 Jahren im Filmgeschäft aktiv, hat er sich zurecht den Ruf als einer der besten Schauspieler aller Zeiten verdient. Vor allem der Zusammenarbeit mit Martin Scorsese verdankt er unvergessliche Rollen in Filmklassikern wie Wie ein wilder Stier.

Anfänge: Drei Zimmer in Manhattan, Wer die Killer ruft, The Wedding Party

Lieblingsfilme: GoodFellas, Kap der Angst, Jackie Brown, Taxi Driver, Mean Streets

 

Brian De Palma (76)

brian_depalma-allaccess
© AllAccess

Ein Regisseur, dessen Werk ich erst sehr spät zu schätzen wusste. Zwar konnte mich der Hitchcock-Fan schon früh mit der Stephen-King-Verfilmung Carrie überzeugen, aber Blow Up, Dressed To Kill, ja, sogar Scarface habe ich erst wesentlich später schätzen gelernt.

Anfänge: Diverse Kurzfilme, Greetings – Grüße (ebenfalls einer der ersten Filme von De Niro), Die Schwestern des Bösen

Lieblingsfilme: Scarface, Carrie, Die Verdammten des Krieges

 

Steven Spielberg (69)

steven-spielbergallaccess
© AllAccess

Oh Mann, wenn es Spielberg, der im Dezember seinen 70. Geburtstag feiert, nicht mehr gibt, wird ein gewaltiges Stück meiner Kindheit davon betroffen sein. Als Regisseur und Produzent hat er meine Kindheit geprägt, wie wohl kaum ein anderer Filmemacher. Jurassic Park, E.T. – Der Außerirdische, Gremlins – Kleine Monster und Die Goonies sind nur ein paar Erinnerungen, die man immer wieder gerne aufruft. Das liegt daran, dass der Mann einer der besten Geschichtenerzähler der Moderne ist, der es hervorragend versteht, Spannung aufzubauen und klassisch erzähltes Kino mit tricktechnischem Fortschritt zu verbinden.

Anfänge: Columbo (TV-Serie), Duell, Sugarland Express

Lieblingsfilme: zu viele… Jurassic Park, E.T., Der weiße Hai

 

Otto Waalkes (68)

otto-s-eleven-mit-otto-waalkes-warner-bros
© Warner Bros

Was ist nur passiert, dass deutsche Comedy und ich so ein zwiespältiges Verhältnis zueinander haben. Dabei fing doch alles so vielversprechend an. Aufgewachsen bin ich mit den Filmen sowie Bühnen- und TV-Shows von Otto, aber mit der Pubertät und zunehmend schlechten deutschen Komödien verschob sich auch der Sinn für Humor. Aus Nostalgiegründen ist Otto aber auch heute noch für einen Schmunzler gut und immer noch besser als 90% der Komiker aus deutschen Landen. Dass Otto schon fast 70 Jahre alt ist? Unvorstellbar. Aber wer seit den 60er-Jahren auf der Bühne steht, hat offensichtlich ein paar Jahre auf dem Buckel …

Anfänge: Die Otto Show

Lieblingsfilme: Otto – Der Außerfriesische

 

Zachi Noy (63)

eisamstielscotia
© Scotia

Der dicke Johnny aus Eis am Stiel hat es neben der bekannten Komödien-Reihe nie wirklich zu anderen nennenswerten Auftritten gebracht. Low-Budget-Movies, Sex-Klamotten und fragwürdige Auftritte in deutschen Casting-Shows prägen seine Karriere, die mit Anfang 20 ihren Lauf nahm. Egal, der dicke Johnny bleibt für mich der dicke Johnny aus den Eis am Stiel-Filmen und dafür liebe ich ihn.

Anfänge: Ha-Diber Ha-11

Lieblingsfilme: Eis am Stiel 1-8

 

Martin Scorsese (73)

martin_scorseseallaccess
© AllAccess

Hach, Marty. Seitdem ich eine dir gewidmete Ausstellung über dein Leben, dein künstlerisches Talent, welches sich schon in Kindheitstagen offenbarte, und vor allem deine Liebe zum Film besucht habe, habe ich dich endgültig ins Herz geschlossen. Danach bin ich in den Media Markt und Saturn, um meine Sammlung deiner Werke aufzustocken, um anschließend bei Amazon zu kaufen, was es in den Elektromärkten nicht gab. Du hast die Woodstock-Doku mitgeschnitten, hast Michael Jackson für das Musikvideo von „Bad“ in Szene gesetzt und du hast vor allem grandiose Filme gedreht, die in die Filmgeschichte eingegangen sind und du wirst hoffentlich noch viele weitere grandiose Filme drehen, die in die Filmgeschichte eingehen werden.

Anfänge: Wer klopft denn da an meine Tür?, The Big Shave (Kurzfilm)

Lieblingsfilme: GoodFellas, Wolf Of Wall Street, Departed, Taxi Driver

 

John Williams (84)

john-williams-allaccess
© AllAccess

Zweifellos und unbestritten einer der bedeutendsten Komponisten, für viele sogar der beste aller Zeiten. Nicht nur, dass er seit Sugarland Express jeden Spielberg-Film außer Bridge of Spies musikalisch veredelt hat. Er hat auch die ikonischen Melodien zu Star Wars, Superman und Harry Potter komponiert.

Die Fußabdrücke, die Williams bisher hinterlassen hat, sind größer als die Mulde im Todesstern.

Anfänge: Daddy-O, Checkmate (TV-Serie)

Lieblingsarbeiten: Jurassic Park, E.T.

 

Roger Corman (90)

roger-cormanallaccess
© AllAccess

Hail to the King of B-Movies und unendliche Liebe an den Mann, der so vielen relevanten Stars und Filmemachern wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Jack Nicholson, Jonathan Demme, James Cameron, Robert De Niro, Joe Dante usw. den Weg ins Filmgeschäft geebnet hat. Zusätzlich übernahm er den amerikanischen Vertrieb internationaler Filme von u.a. Ingmar Bergman, Akira Kurosawa und Federico Fellini!

Jedem Interessierten kann ich die Doku Corman’s World ans Herz legen, denn diese offenbart, dass hinter dem König der B-Movies ein herzlicher, intelligenter und höchst sympathischer Mensch steckt, dessen filmhistorischer Einfluss unermesslich ist!

Anfänge: Ausgeburt der Hölle, Attack Of The Crab Monster, Der rasende Teufel

Lieblingsfilme: Kleiner Laden voller Schrecken, The Trip, Rock’n’Roll High School

 

 

Joe Dante (69)

joe_dante_cut
© AllAccess

Am bekanntesten ist der ehemalige Trailer-Cutter und Schüler von Roger Corman wohl für seine kleinen Kreaturen Gremlins, die er 1984 und 1990 zuerst in einer Kleinstadt und anschließend in einem Wolkenkratzer in New York City wüten ließ. Dabei waren es vor allem die 80er-Jahre, die seine erfolgreichsten sein sollten. Mit Explorers, Die Reise ins Ich, Meine teuflischen Nachbarn und seinen Beiträgen in der Serien-Neuauflage und der Verfilmung von Twilight Zone machte er sich einen Namen als Mann fürs Fantastische. Seine Freundschaft zu Gremlins-Produzent Spielberg entstand übrigens, weil diesem Dantes deutlich als Spoof erkennbarer Piranha gefallen hat.

Anfänge: Hollywood Boulevard, Rock’N’Roll High School, Piranha

Lieblingsfilme: Gremlins, Gremlins 2 – Die Rückkehr der kleinen Monster, Matinee, Meine teuflischen Nachbarn

 

David Lynch (70)

david-lynch
© AllAccess

„Meine Filme sind wie Träume. Man muss nicht alles verstehen.“ Wenn es um surreale Abgründe geht, ist David Lynch ganz vorne mit dabei. Mit seinem ersten Spielfilm Eraserhead zeigte sich der Stil des Tausendsassas schon deutlich. Diesen verfeinerte er im Laufe seiner Karriere und bescherte uns düstere Perlen wie Mulholland Drive, Wild At Heart, Twin Peaks und Blue Velvet. Zu seinen zugänglichsten Filmen gehören der ergreifende Der Elefantenmensch und der unglaublich bewegende The Straight Story. Manchmal, wenn man nicht schon total kirre im Kopf ist, ist sogar hier und da ein Fünkchen seines ganz speziellen Humors erkennbar.

Anfänge: Diverse Kurzfilme, Eraserhead, Der Elefantenmensch

Lieblingsfilme: Mulholland Drive, Eraserhead, The Straight Story

 

David Cronenberg (73)

david_cronenberg_1589
© AllAccess

Der andere großartige David! Horrorfilme mit Elementen der Science-Fiction markierten den Beginn seiner Karriere und wurden zu seinen von Fans am meisten geliebten Filmen. Die Verwebung von Krankheiten, Biomechanik und sexuell mal mehr, mal weniger subtilen Themen zeichnen seine Werke aus. Spätwerke wie Cosmopolis und Maps To The Stars erfüllten nicht ganz die Erwartungen eingefleischter Cronenberg-Fans, zeigten dafür weitere Facetten seines Könnens auf und ließen die Handschrift des Regisseurs dennoch deutlich erkennen.

Anfänge: Stereo, Crimes Of The Future, Shivers, Rabid

Lieblingsfilme: Die Fliege, Scanners, A History Of Violence, Tödliche Versprechen, eXistenZ, Die Brut, Naked Lunch

 

Ennio Morricone (88)

ennio_morricone_12079
© AllAccess

Den legendären Morricone nur auf Western-Musik zu reduzieren, wäre nicht gerecht. Zu episch ist der Soundtrack zu De Palmas Die Unbestechlichen geworden, zu atmosphärisch der Score zu Carpenters Das Ding aus einer anderen Welt, als dass man sie nicht auch zu seinen nennenswertesten Kompositionen zählen sollte.

Bis 2007 sollte es dauern, bis er dafür von der Academy mit dem Oscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Noch einmal 9 Jahre und insgesamt über 500 Arbeiten zogen ins Land, bis der mittlerweile 88-Jährige einen Oscar für den Soundtrack zu einem Film bekommen sollte. Viel zu spät, dafür zu Recht wurde ihm für Quentin Tarantinos The Hateful 8 der Goldjunge verliehen.

Anfänge: Zwei in einem Stiefel, Lockende Unschuld

Lieblingsarbeiten: The Good, The Bad And The Ugly, The Hateful 8, Spiel mir das Lied vom Tod, Die Unbestechlichen

 

Arnold Schwarzenegger (69)

arnold-schwarzenegger
© AllAccess

Ich will es eigentlich gar nicht wahrhaben und er sollte auch nichts in der Liste zu suchen haben, aber Übermensch Arnie wird auch nicht jünger. Zum Geburtstag habe ich ihm deswegen diese „Fan-Post“ auf meiner Facebook-Seite gewidmet:

Lieber Arnold Schwarzenegger, Sir Terminator,

du bist der größteste Action-Star aller Zeiten und von der ganzen Welt und ich bin schon gaaanz lange ein großer Fan von dir. Wenn du den Brief bekommst, ist dein Geburtstag sicher schon vorbei, deshalb wünsche ich dir ALLES GUTE NACHTRÄGLICH ZUM 69. GEBURTSTAG! Das ist ganz schön alt, aber du hast auch viel erreicht in deinem Leben. Das reicht für mindestens drei Lebens! Deswegen warst du und bist du noch ein Vorbild für mich, weil du gemacht hast. Und nicht nur geredet. Und wenn du geredet hast, dann waren es lustige Sprüche! Meistens bevor du einen Bösen erschossen hast.

Mein Papa hat deine Filme damals immer auf Video im Fernsehen aufgenommen. Manchmal habe ich sie heimlich geguckt und manchmal durfte ich sie sogar zusammen mit meinen Eltern gucken. Die wissen, was gut ist, stimmt’s Arnie? Hehe. Sowas wie Kindergarten Cop. Der hatte Humor und auch ein bisschen Action. Aber auch Total Recall zum Beispiel. Als du als Frau verkleidet warst und dein Kopf plötzlich auseinandergeht, fand ich das sehr gruselig. Aber der Film war trotzdem richtig toll. In der TV Spielfilm habe ich einmal gelesen, dass Phantom-Kommando erst ab 18 Jahren erlaubt war. Da war ich baff, weil doch immer nur Pornos ab 18 sind. Dann habe ich herausgefunden, dass ja fast alle deine ersten Filme früher nur ab 18 Jahren erlaubt waren. Was für eine Überraschung!

Mit The Terminator hast du sogar einen der besten Horrorfilme aller Zeiten gemacht. Den finde ich bis heute noch richtig gut. Als ich den das erste Mal geschaut habe, da fehlten ganz viel brutale Stellen. Ich denke, das lag an der Videokassette von meinem Vati. Es fällt mir sehr schwer, einen Liebling aus deinen Filmen herauszusuchen, aber das ist ja das Gute dabei. Man hat immer genug zur Auswahl. Stimmt’s, Arnie? Hehe. Und weil das soviele sind, wird es nie langweilig. Für die nächsten 1000 Jahre nicht.

Wenn du soviele Jahre schaffst, kommen bestimmt viel mehr Filme dazu. Und darauf freue ich mich. Und ich freue mich, dass du geboren bist. Auch noch in einem Land gleich neben mir.

Lieber Arnold, ich wollte dir nur mal schreiben, um mich zu bedanken, dass du bei meiner Kindheit dabei warst. Irgendwann will ich mal nach Amerika, vielleicht treffe ich dich dann ja. Das wäre cool und aufregend!

Tschüss! Dein Garcia, 8 Jahre, aus Hohenmölsen.

P.S.: Anbei ein Foto von dir, als du noch ein Kind warst. 🙂 Das habe ich aus der Zeitung ausgeschnitten.

arnold-schwarzenegger-32

Anfänge: Herkules in New York, Mister Universum

Lieblingsfilme: Terminator, Total Recall, Phantom-Kommando, True Lies, Kindergarten Cop, Last Action Hero, Predator

 

Sylvester Stallone (70)

sylvester-stallone
© AllAccess

Zu cool, um alt zu sein. Die One-Liner gehören Arnie, dafür kann sich Sly besser in Charakterrollen behaupten. Cop Land, Rambo (der erste) und Creed wären ohne ihn nur halb so emotional berührend. Dass er aber wie sein österreichischer Kollege ebenso auf die Kacke hauen kann, hat er mit City Cobra und Cliffhanger eindrucksvoll bewiesen. Und sein Judge Dredd bleibt mein Lieblings-Guilty-Pleasure für alle Zeiten.

Anfänge: Italian Stallion (besser der deutsche Titel: Randy – Die Sexabenteuer des Sylvester Stallone), Der letzte Ausweg

Lieblingsfilme: City Cobra, Rambo, Judge Dredd, Rocky IV, Demolition Man, Stop! Oder meine Mami schießt

 

John Carpenter (68)

john-carpenter
© AllAccess

Für die Amis ein Penner, in Europa als Künstler gefeiert, wie Carpenter selbst einmal sagte. Eine Koryphäe des fantastischen Films, Schöpfer von popkulturell verehrten Meilensteinen wie Halloween, Das Ding aus einer anderen Welt und Die Klapperschlange und – traurig, aber wahr – ganz sicher jemand, dessen Werk für viele Kritiker enorm an Bedeutung gewinnt, wenn es den Master of Horror irgendwann nicht mehr gibt.

Anfänge: Diverse Kurzfilme, Dark Star

Lieblingsfilme: Assault on Precinct 13, Die Mächte des Wahnsinns, Jagd auf einen Unsichtbaren

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar ins Gästebuch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s