Indiana Jones und der Stein des Anstoßes – Die Geburt des PG-13!

Heute vor 32 Jahren wurde in den USA das PG-13-Rating eingeführt!

Die „Schuld“ daran trug kein Geringerer als Steven Spielberg. Seine Filme „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (bei dem er Regie führte) und „Gremlins“ (den er produzierte) entfachten eine Debatte um Gewalt in Filmen. Es lag generell weniger daran, dass brutale Szenen enthalten waren. Das Problem war das PG-Rating beider Filme, welches es jedem Kind jeden Alters erlaubte, sich diese anzuschauen, trotz ausdrücklicher Empfehlung der Begleitung eines Erwachsenen.

Da Spielberg aber cool war mit Jack Valenti, dem damaligen Präsidenten der Motion Picture Association of America (kurz: MPAA), und die Lücke zwischen PG- und R-Rating sowieso ziemlich groß war, führte man das heute so gehassliebte PG-13 ein, das der deutschen FSK12-Freigabe gleichkommt. Der erste Film, der mit dieser Freigabe in die Kinos kam, war „Die rote Flut“ (Red Dawn) mit Patrick Swayze und Charlie Sheen.

red-dawn-uk-quad-1984--13612-p
© MGM

‚PG-13‘ bedeutet, dass der Film für alle Altersgruppen freigegeben ist, eine elterliche bzw. erwachsene Begleitung für Kinder unter 13 Jahren aber empfohlen wird. Angedacht, um PG-Filmen die nötige Würze geben zu können, ohne Gefahr zu laufen, einen „Rated R“-Stempel aufgedrückt zu bekommen, missbrauchten – gerade in den letzten Jahren – viele Studios die Einstufung, um härtere Kost weichzuspülen und damit ihre Ecken und Kanten zu nehmen.

Das folgende Video von GoodBadFlicks geht auf den Ursprung, die Entwicklung und den Status Quo des Ratings ein. Wie der aktuelle Stand ist, lässt der Titel zwischen den Zeilen vermuten:

Die MPAA ist teilweise recht umstritten, da ihr Gremium nicht öffentlich bekanntgemacht wird und ihre Entscheidungen wenig transparent für Filmemacher und die „Leidtragenden“ sind. Kirby Dick versucht in seiner Dokumentation „This Film Is Not Yet Rated“ Licht ins Dunkel zu bringen.

Mit „Deadpool“ lief aktuell ein Film mit R-Rating in den Kinos und bewies sehr erfolgreich, dass jugendorientierte Filme und vor allem Marvel-Verfilmungen trotz höherer Freigabe prächtig funktionieren. Ob und inwiefern sich ein Umdenken unter den Studios einstellt, bleibt abzuwarten …

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Indiana Jones und der Stein des Anstoßes – Die Geburt des PG-13!

Schreibe einen Kommentar ins Gästebuch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s