16 sehr gute Dokumentationen über den Film

Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Einige der allerbesten kommen aus dem Leben in der Filmindustrie. Im Folgenden stelle ich ein paar Empfehlungen vor, mit denen ihr euer filmhistorisches Wissen aufpolieren und eure To-Watch-Listen erweitern könnt.

Seien es Filmemacher, Genres oder prägende Epochen, die das Kino und die Weise, wie wir Filme wahrnehmen, nachhaltig beeinflusst haben: die hier gelisteten Dokumentarfilme werfen einen (hoffentlich) aufschlussreichen, wissenswerten und unterhaltsamen Blick auf über 100 Jahre Film & Kino!

Die Liste wird sich von Zeit zu Zeit erweitern. Es gibt da noch ein paar heiße Kandidaten, die ich lediglich noch sehen muss.

 

 

Easy Riders, Raging Bulls: How The Sex, Drugs And Rock ‚N‘ Roll Generation Saved Hollywood (2003)

Ein Film von Kenneth Browser

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 13.36.05

Ende der 1960er, Anfang der 1970er wehte ein neuer Wind durch Hollywood! Das Mekka des Films war gerade dabei, in sich zusammenzubrechen, weil dessen System und Erfolgsformel nicht mehr zeitgemäß waren. Eine neue Generation an Filmemachern war dabei, den revolutionären Geist der wilden Siebziger in ihr Schaffen zu projizieren. Unkonventionell, frisch und radikal.

Der Dokumentarfilm über die ‚New Hollywood‘-Ära basiert auf Peter Biskinds gleichnamigem Bestseller und bietet einen spannenden und schonungslosen Einblick in einen der bedeutendsten Abschnitte des amerikanischen Kinos.

Erhältlich als Import-DVD!

 

Baadasssss Cinema (2002)

Ein Film von Isaac Julien

blaxploitation

Sie hießen Shaft, Foxy Brown, Superfly oder Black Caesar und verkörperten das neue Selbstbewusstsein der schwarzen Community in den USA. ‚Black Cinema‘ nannte sich die Bewegung. Geläufiger ist sie unter dem Namen ‚Blaxploitation‘, ein Schachtelwort, welches sich aus ‚Black‘ und dem Genre-Begriff ‚Exploitation‘ zusammensetzt. Unterhaltung von Afroamerikanern für Afroamerikaner, die das Bild des Hollywood-Stereotypen eines schwarzen Mannes demontieren wollten. Dennoch waren die vor allem an Sex und Gewalt nicht armen Filme selbst unter dem schwarzen Publikum nicht unumstritten, erfüllten sie doch Klischees, von denen man sich eigentlich distanzieren wollte.

Damalige und heutige Stars und Regisseure wie Richard Roundtree, Pam Grier, Melvin Van Peebles, Fred Williamson, Samuel L. Jackson und Quentin Tarantino sowie Filmkritiker und Historiker reden über Ursprünge und die Einflüsse, die die Ära auf Kultur und Geschichte hatte.

Erhältlich als Import-DVD!

 

A Decade Under The Influence (2003)

Ein Film von Ted Demme & Richard LaGravenese
decade_under_the_influence_xlg
© IFC Films

Inhaltlich haben wir es hier mit einer Dokumentation zu tun, die sich ebenfalls dem amerikanischen Kino der 70er, speziell dem New Hollywood hingibt. Aber sie ist so gut, dass ich sie nicht einfach nur als weiteren Tipp für Interessenten von „Easy Riders, Raging Bulls“ empfehlen wollte. Der viel zu früh verstorbene Regisseur Ted Demme („Blow“) und Autor Richard LaGravenese („König der Fischer“) gewähren uns einen Einblick in das revolutionäre Jahrzehnt, das Hollywood umgekrempelt und für immer verändert hat. Dabei stützen sie sich nicht auf eine Buchvorlage, sondern erörtern selbst, was die zweite Goldene Ära Hollywoods bis heute so einflussreich, besonders und stilbildend macht, während Interviews mit Filmemachern und Darstellern einen illustren Einblick in die Dekade geben.

Erhältlich als Import-DVD!

 

Midnight Movies – From the Margin to the Mainstream (2005)

Ein Film von Stuart Samuels

midnightmovies

Sechs Filme, die zu Kultfilmen avancierten, starteten in den 70ern als sogenannte Midnight Movies. Weil kein Verleiher sie in sein Programm nehmen wollte, nahm Kinobetreiber Ben Barenholtz das Ruder selbst in die Hand und zeigte die Werke von John Waters, Alejandro Jodorowsky und David Lynch in seinem New Yorker Elgin-Kino. Da kaum Werbung für diese Mitternachtsvorstellungen gemacht wurde, hing der Erfolg allein von Mundpropaganda ab. Täglich ausverkaufte Vorstellungen unterstrichen die unschlagbare Wirkung dieser Werbeform.

Dabei war die Auswahl der Filme immer sehr exquisit, kein Film glich dem anderen. „El Topo“, „Pink Flamingos“, „Die Nacht der lebenden Toten“, „The Harder They Come“, „Eraserhead“ und vor allem „The Rocky Horror Picture Show“ hatten eine riesige Fangemeinde hinter sich und veränderten die Art, wie Filme gemacht werden und wie wir sie wahrnehmen.

„Midnight Movies“ ist ein Plädoyer für Beharrlichkeit, Überzeugung und den Glauben an die Kunst.

Erhältlich als Einzel-Disc-Edition sowie als Deluxe Edition, die neben der Dokumentation noch zusätzliches Bonusmaterial und die Filme „Reefer Madness“ und „Die Nacht der lebenden Toten“ von George A. Romero beinhaltet.

 

Remake Remix Rip-Off (2014)

Ein Film von Cem Kaya

© UFA

Auf Grundlage seiner Diplomarbeit und beeinflusst durch die Videokassetten mit türkischen Filmen, arbeitete Regisseur Cem Kaya 7 Jahre lang an dem Kompositionsfilm über das Yeşilçam-Kino, den türkischen Film und die Kopierkultur.

Die türkische Filmindustrie gehört unbestritten zu einer der schillerndsten, wildesten und wahnsinnigsten und deckt alles ab, was das Herz eines Cineasten begehrt – von Melodramen über Western hin zu Remakes wie „Der Exorzist“, „Rambo“, „E.T.“ und und und …

Mehr zum Thema könnt ihr in diesem ausführlichen Interview mit Cem Kaya lesen.

Am 11.7. feiert der Film seine TV-Premiere im ZDF, eine DVD-/BD-Veröffentlichung ist für Ende des Jahres geplant.

 

Cinema Perverso – Die wunderbare und kaputte Welt des Bahnhofskinos (2015)

Ein Film von Oliver Schwehm

© ARTE

Anfangs als Zeitvertreib für Durchreisende konzipiert, entwickelte sich das Bahnhofskino schnell zu einem Ort, dessen ursprünglicher Zweck verflog und der als Plattform für Schmuddel- und Nischenfilme genutzt wurde.

Zeitzeugen und Mitwirkende sprechen über ihre Erfahrungen, denkwürdige Momente und den Reiz an dem als verrucht geltenden Phänomen.

Erhältlich auf DVD!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnte auch die Dokumentation „American Grindhouse“ gefallen.

 

Electric Boogaloo – Die unglaublich wilde Geschichte der verrücktesten Filmfirma der Welt (2014)

Ein Film von Mark Hartley

electricboogaloo

Der Name der Doku ist Programm und erklärt eigentlich alles, wofür Cannon Films, das erfolgreichste unabhängige Filmunternehmen der 80er, stand. Die Cousins und Filmliebhaber Menahem Golan und Yoram Globus feierten mit der „Eis am Stiel“-Reihe internationale Erfolge, kauften in den USA das Label Cannon und veröffentlichten vor allem in den 80ern Trash-Granaten, Action-Kracher und jährlich ein Dutzend weiterer Filme, die heute wegen ihrer Schnörkellosigkeit, politischen Unkorrektheit und ihres hohen Unterhaltungswertes auf der ganzen Welt zelebriert und irgendwie auch geschätzt werden.

Auch wenn der Informationsgehalt einer teils sehr hektischen Erzählung zum Opfer fällt, vermittelt „Electric Boogaloo“ ein präzises Bild eines berühmt-berüchtigten Unternehmens und dessen unkaputtbaren Geschäftsführern.

Erhältlich auf DVD & Blu-ray!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnten auch die fast zeitgleich produzierte Dokumentation „The Go-Go Boys: The Inside Story Of Cannon Films“ sowie die 1986 entstandene BBC-Doku „The Last Moguls“ gefallen.

 

Mama, Papa, Zombie – Horror für den Hausgebrauch (1984)

Ein Film von Claus Bienfait

Bildschirmfoto 2016-06-06 um 17.58.30

„Die kurze Geschichte des Videos führt zurück ins Milieu. Mitte der 70er-Jahre eröffneten die ersten Spezial-Geschäfte in Vergnügungsvierteln. Zunächst wurden fast ausschließlich Sexfilme auf Kassette angeboten. Mit dem schlechten Image aus der Gründerzeit wollen sich die Händler nicht länger abfinden. In Ermangelung sonstiger Qualifikationen haben sie sich eine anspruchsvolle Berufsbezeichnung zugelegt: ‚Videothekare‘ nennen sie sich neuerdings…“

Einseitig, manipulativ, reißerisch – aber immer unfreiwillig komisch. Im Jahre 1984 machte sich das ZDF auf, um diesen zweifelhaften Berufszweig knallhart unter die Lupe zu nehmen. Weniger eine Dokumentation als ein amüsantes Dokument über die Verteufelung eines aufkommenden Mediums in der Bundesrepublik Deutschland.

Die komplette Reportage könnt ihr euch hier anschauen:

Wer mehr wissen möchte, sollte einen Blick in die Arbeit der FSK und der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien werfen.

 

Video Nasties: Moral Panic, Censorship & Videotape (2010)

Ein Film von Jake West

videonasties

Nicht nur in Deutschland, auch in Großbritannien sorgte der Aufstieg der VHS und die damit einhergehende Welle an Gore-, Splatter- und sonstigen Horrorfilmen für eine Kontroverse, die fast absurder geriet, als es hierzulande der Fall war.

Hervorragende und umfangreich recherchierte Dokumentation, in der Regisseure wie Neil Marshall („The Descent“) und Christopher Smith („Severance“), Schriftsteller, BBFC-Mitarbeiter, Filmkritiker und viele weitere Zeitzeugen zu Wort kommen und neben unzähligen Ausschnitten einen umfassenden und äußerst informativen Einblick in den Video-Wahnsinn geben.

„Video Nasties“ nimmt einen mit auf eine Zeitreise in die 80er, als die Debatte um Gewalt in Videos kulturell und politisch fragwürdige Ausmaße annahm.

Das 3er-DVD-Set (Dokumentation, Trailer aller Video Nasties u.v.m.) gibt es (bisher) nur als Import-Fassung, aber dank des Region-Free-Codes können Interessierte aus Deutschland ohne Bedenken zuschlagen.

Wer sich hierfür interessiert, dem könnten auch „Adjust Your Tracking“ und die BBC-Doku „Dear Censor“ gefallen.

 

Reise ins Herz der Finsternis (1991)

Ein Film von Fax Bahr, George Hickenlooper & Eleanor Coppola

francis-ford-coppola1

Herzinfarkt, die Crew auf Drogen, ein überzogenes Budget und exzentrische Schauspieler – all das inmitten eines krisengeplagten Landes. Dass sich Regisseur Francis Ford Coppola mit „Apocalypse Now“ ein ambitioniertes Projekt ausgesucht hat, war von vornherein klar. Aber dass es solche strapaziösen Ausmaße annimmt, konnten sich wohl die wenigsten ausrechnen. Nomen est omen! Die Dreharbeiten zum Anti-Kriegsfilm arteten zu einer der turbulentesten Produktionen der Filmgeschichte aus.

Coppolas Frau Eleanor hielt den Wahnsinn in ihrem Tagebuch und auf Video fest.

Erhältlich auf DVD und diversen Special Editions von „Apocalpyse Now“!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnte auch die Dokumentation „Final Cut: The Making And Unmaking ‚Heaven’s Gate‘“ gefallen.

 

Scorseses Reise durch den amerikanischen Film (1995)

Ein Film von Martin Scorsese & Michael Henry Wilson

USA_Scorsese

Scorsese ist für mich die personifizierte Liebeserklärung an den Film. Deswegen höre ich ihm gerne zu, wenn er fast 4 Stunden über seine Einflüsse, Lieblingsfilme, Filmgeschichte und Hollywood redet.

Untermalt wird sein von enzyklopädischem Wissen geprägter Vortrag von Ausschnitten aus Filmen von Fritz Lang, Nicolas Ray, Arthur Penn, Stanley Kubrick, Frank Capra, Alfred Hitchcock, Elia Kazan und vielen anderen Filmemachern.

Erhältlich auf DVD!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnte auch das italienische Äquivalent „Scorsese: Meine italienische Reise“ gefallen.

 

Stanley Kubrick – Ein Leben für den Film (2001)

Ein Film von Jan Harlan

stanleykubrickalifeinpictures_980x350

Ein Perfektionist, stets balancierend auf dem schmalen Grat zwischen Genialität und Wahnsinn. Stanley Kubrick gilt zweifellos als einer der besten Regisseure aller Zeiten, dessen Werke einen signifikanten Stellenwert in der Filmgeschichte einnehmen.

Weggefährten wie Steven Spielberg, Jack Nicholson, Martin Scorsese, Woody Allen, Tom Cruise, Malcolm McDowell und Sir Peter Ustinov erzählen über die Arbeit und den Menschen hinter einer der faszinierendsten Figuren des 20. Jahrhunderts!

Erhältlich auf DVD und in diversen Veröffentlichungen zum Schaffen des Regisseurs!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnte auch die Mockumentary „Kubrick, Nixon und der Mann im Mond“ gefallen.

 

Never Sleep Again: The Elm Street Legacy (2010)

Ein Film von Daniel Farrands & Andrew Kasch

© Los Banditos Films GmbH

Eine Offenbarung für alle Elm-Street-Kids! Bei einer Laufzeit von 4 Stunden hält die Dokumentation von Fans für Fans alles bereit, was man sich wünschen kann: Interviews mit interessanten Anekdoten der Beteiligten, unveröffentlichte Fotos, Behind-The-Scenes-Material. Chronologisch arbeitet man sich von Teil zu Teil, wobei das Crossover „Freddy vs Jason“ ebenso wie die TV-Serie „Freddys Nightmares“ ausführlich besprochen werden.

Ein Muss für alle „Nightmare On Elm Street“-Fans!

Erhältlich auf DVD & Blu-ray sowie in der Special Edition mit dem zweiten Teil!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnten auch der zweite Teil „Never Sleep Again II: I Am Nancy“ und „Crystal Lake Memories: The Complete History Of Friday The 13th“ gefallen.

 

This Film Is Not Yet Rated (2006)

Ein Film von Kirby Dick

notrated

Gewalt ist okay, Sex nicht. Die Praxis der in den USA waltenden Freigabebehörde MPAA (Motion Picture Association of America) bleibt ein Rätsel. Nicht nur aufgrund der stringenten Freigabekriterien, wonach ein Film beurteilt wird, sondern auch der Intransparenz wegen. Niemand weiß wirklich, woraus sich das Gremium zusammensetzt und wer darüber entscheidet, ob ein Kopfschuss für Kinder geeignet, ein ästhetisch inszenierter sexueller Akt wiederum ausschließlich für Erwachsene zumutbar  ist.

Regisseur Kirby Dick versucht, diesem Mysterium auf die Spur zu gehen, indem er einen Privatdetektiv engagiert, der die Mitglieder hinter der geheimnisumwobenen Einrichtung ausfindig machen soll.

Ein so amüsanter wie denkwürdiger Einblick, in dem auch dutzende ‚betroffene‘ Filmemacher zu Wort kommen.

Erhältlich als Import-DVD!

 

Nightmares In Red, White And Blue – Die Evolution des amerikanischen Horror-Films (2009)

Ein Film von Andrew Monument

© WGF

„If you meet all the people who make horror films, you discover they are very non-violent, they’re politically active and knowledgeable and anti-war. They have opened themselves up to all of these possibilities, and it’s the people repressed them who are the ones you have to look out for.“ (Mick Garris)

Andrew Monuments Dokumentarfilm, basierend auf dem gleichnamigen Buch von Joseph Maddrey, befasst sich ausführlich mit der Geschichte des Horrorfilms – von seinen Anfängen verankert in der Faszination für Gotik bis zur Moderne -, zeigt den Einfluss gesellschaftlichen Wandels auf die Entwicklung des Genres und lässt Regisseure und Wegbereiter wie Wes Craven, John Carpenter und George A. Romero zu Wort kommen. Abgerundet wird das Ganze durch zahlreiche Ausschnitte, die den Werdegang des Horrorfilms visualisieren.

Erhältlich auf DVD & Blu-ray!

Wer sich hierfür interessiert, dem könnte auch Going To Pieces: The Rise And Fall Of The Slasher Film gefallen.

 

UFOs, Sex und Monster – Das wilde Kino des Roger Corman (2011)

Ein Film von Alex Stapleton

© Far Hills Pictures

„Corman’s World: Exploits of a Hollywood Rebel“ (Originaltitel) ist ein wunderbares Porträt über den Mann, der so vielen relevanten Stars und Filmemachern wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Jack Nicholson, Jonathan Demme, James Cameron, Robert De Niro und Joe Dante den Weg ins Filmgeschäft geebnet hat. Zusätzlich übernahm er den amerikanischen Vertrieb internationaler Filme, unter anderem von Ingmar Bergman, Akira Kurosawa und Federico Fellini!

Die Doku offenbart, dass hinter dem König der B-Movies ein herzlicher, intelligenter und höchst sympathischer Mensch steckt, dessen filmhistorischer Einfluss unermesslich ist! Ein weiteres Highlight bildet ein gut aufgelegter Jack Nicholson, der keinen Blatt vor den Mund nimmt und am Ende sogar mit den Tränen kämpft.

Erhältlich als Bonus-Disc in der Limited Collector’s Edition von „Piranha“!

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar ins Gästebuch

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s